Warenkorb
0
0,00 €
Schlagzeug lernen

Schlagzeug: vielseitig, rhythmisch und absolut im Trend

Den Ton angeben, das können viele Instrumente. Rhythmus und Takt gibt aber eines ganz besonders gut vor – das Schlagzeug. Es besteht aus verschiedenen Schlaginstrumenten und ist deshalb auch als Drum Kit oder Schlagzeugset bekannt. Zum Standard des Musikinstruments gehören die Kleine Trommel, die Große Trommel, mehrere Toms, eine Hi-Hat, mehrere Becken und teilweise Kleinpercussion-Instrumente. Schlagzeugsets sind sehr flexibel, denn der Spieler kann die einzelnen Bestandteile jederzeit seinen Bedürfnissen anpassen. Individuelle Arrangements mit Stativen und Befestigungen sind ebenso möglich wie die Zusammenstellung mit weiteren Instrumenten aus dem Bereich Drums & Percussion. Dazu gehören die Idiophone (Selbstklinger) wie die Becken und die Membranophone (Fellklinger) wie die Trommeln. Dass das Schlagzeug wegen seiner Vielseitigkeit ein sehr beliebtes Instrument ist, zeigt auch die Statistik der Musikschulen in Deutschland: Hier liegt es auf Platz fünf; die Schülerzahlen steigen. Auf dieser Seite finden Sie Informationen rund um den Einstieg, das Üben und die besten Schlagzeug-Hersteller.

INHALTSVERZEICHNIS
Ab wann können Kinder Schlagzeug lernen?
Woraus besteht ein Schlagzeug?
Welche Schlagzeug-Hersteller gibt es und welche Marke ist am besten? Welches Schlagzeug eignet sich für Anfänger?
Wo kann ein Schlagzeuger am besten üben?

Ab wann können Kinder Schlagzeug lernen

Ab wann können Kinder Schlagzeug lernen?

Bei vielen Kindern besteht schon früh der Wunsch, das Spielen des Schlagzeugs zu erlernen – vor allem bei Jungen, obwohl das Instrument natürlich gleichermaßen für Mädchen geeignet ist. Die Kids haben den Rhythmus entweder bereits im Blut oder sind vom lauten Klang der Trommeln und Becken begeistert. Außerdem hat das Schlagzeug durch Rock-Bands ein cooles Image, das motiviert. Kinder können schon in sehr jungen Jahren mit dem Schlagzeugspielen beginnen, am besten im Einschulungsalter von sechs oder sieben Jahren. Natürlich ist der spätere Einstieg als Jugendlicher oder Erwachsener ebenso gut möglich. Für Kinder unter sechs Jahren besteht in vielen Musikschulen die Möglichkeit, bei einem Schnupperkurs zu testen, ob das Instrument schon etwas für sie ist, also ob sie sich auf das Lernen konzentrieren können. Auch wenn das Trommeln auf den ersten Blick vielleicht sehr einfach aussieht, so darf das Schlagzeug keinesfalls als besonders leicht zu erlernendes Musikinstrument unterschätzt werden. Auch hier wird nach Noten gespielt, auch wenn Improvisation ein wichtiges Lernfeld ist.

Woraus besteht ein Schlagzeug?

Die Kleine Trommel heißt im Englischen Snare Drum. Sie ist der Hauptbestandteil des Schlagzeugs und steht in der Mitte vor dem Spieler. Der Kessel besteht aus Holz oder Metall und ist oben wie unten mit Fell bespannt. Das untere Resonanzfell ist jedoch dünner. Aus Tierschutzgründen bestehen die verwendeten Instrumentenfelle heute nicht mehr aus echten Tierhäuten, sondern es kommen industriell hergestellte Stoffe zum Einsatz. Wie bei allen Trommeln wird auch bei der Kleinen Trommel die Größe in Zoll angegeben. Üblich sind 14 Zoll sowie Kesseltiefen von 5,5 oder 6,5 Zoll. Die Große Trommel ist mit bis zu 26 Zoll Durchmesser und 18 Zoll Tiefe deutlich größer. Sie heißt auch Bassdrum oder Kickdrum, weil sie über die Fußmaschine gespielt wird. Seitlich daneben befinden sich meist auf Stativen oder einer Hängevorrichtung die Tomtoms, zylindrische kleinere Trommeln. Ihre Anzahl hängt stark von den Vorlieben des Schlagzeugers und der Musikrichtung ab. Während im Jazz oft nur zwei oder drei Toms zum Schlagzeugset gehören, sind es im Heavy Metal auch mal acht. Auch die Menge der Becken ist unterschiedlich. Auf jeden Fall gehört zum Schlagzeug die Hi-Hat: ein Beckenpaar, das auf einem Ständer befestigt ist und über ein Pedal gespielt wird. Dazu kommen:

Woraus besteht ein Schlagzeug?

Welche Schlagzeug-Hersteller gibt es und welche Marke ist am besten?

Das erste komplette Schlagzeugset brachte die Ludwig & Ludwig Drum Company aus Chicago 1918 auf den Markt. Seitdem haben sich mehrere Unternehmen in dem Bereich etabliert. Zu den bekanntesten Herstellern für Schlagzeuge zählen heute die japanischen Unternehmen Tama, Yamaha und Pearl. In Deutschland waren Sonor und Trixon lange Zeit für ihre hohe Qualität bekannt. Die Marke Sonor existiert heute noch, gehört mittlerweile jedoch zu einer taiwanesischen Firmengruppe und bezieht die einzelnen Komponenten wie die meisten Hersteller aus China. In den USA stehen Drum Workshop, Gretsch sowie Noble & Cooley für hochwertige Schlagzeuge. Einzelne Komponenten wie erstklassige Becken beziehen Profis von Zildjian oder Sabian. Im. Pianelli-Musikhaus bieten wir hochwertige Schlagzeugsets von Stagg in verschiedenen Preisgruppen an.

Welches Schlagzeug eignet sich für Anfänger

Welches Schlagzeug eignet sich für Anfänger?

Am Anfang benötigt ein Schlagzeugspieler noch nicht zwingend ein eigenes Drumset. Doch wer ein Instrument ernsthaft spielen lernen möchte, steht früher oder später vor der Frage: Welches soll es sein? Ein Schlagzeug für Anfänger muss noch nicht so teuer sein wie ein Profi-Instrument. Für den Einstieg reicht die Ausstattung mit Snare Drum, Bassdrum, zwei hängenden und einem stehenden Tom, einer Hi-Hat und einem Crash-Becken samt Stativ. Marken-Schlagzeugsets samt Drumhocker und Trommelstöcke gibt es bereits ab 300 Euro. Die Preise im Einstiegsbereich reichen jedoch bis 1.200 Euro. Fortgeschrittene Spieler stellen sich nach einiger Zeit am liebsten selbst ein Drum Kit zusammen.

Wo kann ein Schlagzeuger am besten üben?

So beliebt das Schlagzeug auch ist, so hartnäckig hält sich der Ruf des lauten Krachmachers. Dass Schlagzeugspielen nichts mit Krach zu tun hat, stellt selbst der größte Kritiker fest, wenn er einmal einem perfekt vorgetragenen Drumsheet lauscht. Zum Üben eignen sich die Räume der Musikschule perfekt, doch es spricht nichts dagegen, auch zuhause auf die Trommeln und in die Becken zu schlagen. Eine freundliche Vorstellung bei den Nachbarn beugt Unmut vor und nimmt die Angst vor dauerhaftem Trommelgewitter. Zudem ist die Übungszeit gerade bei Einsteigern auf wenige Minuten pro Tag begrenzt. Für verschiedene Übungen können Schlagzeuger auch Practice-Pads benutzen. Dahinter verbergen sich sehr leise Übungspads aus Gummi zum Auflegen, die die Lautstärke stark dämpfen. Als Alternative bieten sich elektronische Schlagzeuge an. Hierbei ist nicht nur fast geräuscharmes Spielen möglich, man hat zudem vielseitigere Sound-Möglichkeiten. Man kann sich so von Hip Hop-Samples über verschiedene aktustische Drumsounds bis hin zu Techno-Samples etwas ausprobieren.

Wo kann ein Schlagzeuger am besten üben
Neu im Sortiment